Ganz ehrlich?

Es mangelt nicht an Betroffenheit. Ich habe Bekannte und Freunde, direkt in Paris. Dieser Angriff auf unschuldige Menschen und unsere europäischen Werte, war abscheulich.

Wir haben das Recht auf Freiheit und auch die Freiheit unsere Meinung zu sagen. Global.
Wenn du Facebook Nutzer bist, kann das schwierig werden. Wurde vor Kurzem noch das Regebogenfähnchen gezeigt ist es nun die Trikolore. Und wehe, du wedelst nicht mit!

Betrifft mich das mehr als andere Anschläge, die jeden Tag Menschenleben kosten? Nein.
Dass du um die Ecke lebst soll die Massenbetroffenheit erklären. Okay, mehr Angst, das verstehe ich, mehr Betroffenheit, nein.
Warum muss es erst vor der eigenen Haustür krachen, bevor wir erschüttert sind? Warum sind wir nicht erschüttert über die täglichen Nachrichten aus Kabul oder Syrien, Afrika.

Warum flüchten die Meschen und kommen nach Deutschland. Weil die BETROFFEN sind! So richtig und das jeden Tag. Das macht den Durchschnittsdeutschen nicht betroffen. Der fürchtet plötzlich, von heute auf morgen, um seine Obdachlosen, um die er sich sein Leben lang nicht gekümmert hat. Die sind auf einmal wichtig!
Verlogenheit hat keine Grenzen.

Letztens klagt eine 20-jährige Mama auf Facebook, dass ihr Baby nichts zu essen hat, weil ihre Supermärkte alle Babynahrung an Ausländer abgegeben haben! Wir Deutschen müssten hungern, damit DIE was zu essen haben!
Dass die Diskussion mit einer 20-jährigen, die nicht über ihren Tellerrand blicken kann, nichts gebracht hat ist klar. Sie hat ihren Beitrag gelöscht und mich blockiert.
Deutschland hungert, weil in ihrem Supermarkt die Babynahrung alle war. Au! Die hat den Schuss nicht gehört.

Einen Tag später, oder drei, der fiese Anschlag in Paris. Schock verdauen. Dann schauen was Facebook sagt. Irgendwo im Datennirgendwo eine Diskussion über den Anschlag.
Ein paar Wenige haben sich getraut das Tragen der Trikolore über dem Profilbild zu hinterfragen und sind von der hauseigenen „friedlichen“ Clique in Grund und Boden geshitstormt worden.
Soviel zum Frieden, der bei jedem selbst beginnt. Es gab gute Argumente:“halt die Fresse – verpisst euch doch, wenn euch unsere Meinung nicht passt“. Die eingeschalteten Admin benutzten die gleiche Fäkalsprache aber nicht gegen die „halt-die-Fresse-Fraktion“, sondern gegen die, die tatsächlich friedlich versucht hatten zu diskutieren. Gegen Argumentation hilft eben nur „halts Maul Arschloch!“
Da wundert es nicht, dass Ideologien so rasant verbreitet werden können. Dummheit ist so ansteckend wie sonst nichts auf der Welt.

Fazit: Glaube und Meinung besitzen explosives Potential wenn sie in die falschen Hände geraten. Bei Terroristen tödlich, bei Facebook nervtötend.

 

The following two tabs change content below.

Neueste Artikel von Oliver Stridde (alle ansehen)

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen